Startseite: www.Reiterstellwerk.de

REITERSTELLWERK

Auf dieser Seite findet man Informationen und Bilder vom Reiterstellwerk ERFURT Er.

Befehlsstellwerk auf dem Personenbahnhof.


 
Innenansichten   Abriss

 


 

 

19.07.2006 Lok 219 084-1 mit Sonderzug - mein letztes Bild vom Erfurter Reiterstellwerk.

 

 

Nur die Silhouette des Stellwerkes ist im Nebel zu erkennen.

 

 

Der Blick von der Flutgrabenbrücke in der Bahnhofstraße, leider ohne Datum.

 

 

Dia aus den 90ern - Auf diesem Bild ist wohl eher die 41 241 der Hauptdarsteller.

 

 Technik:

 

- elektromechanisches Einreihenhebelwerk Bauart: VES 1912

- mit Farbscheibenüberwachung

- Fünfdraht-Weichenschaltung (Dabei als Besonderheit, bei einigen doppelten Kreuzungsweichen in den Hauptgleisen, waren die Antriebe gekuppelt. Mit einem Weichenhebel konnten zwei Weichen umgestellt werden, das spart Hebelplätze im Schalterwerk)

- später mit Wechselstromlichtsignalen und Relaistechnik Bauform II (halbautomatischer Streckenblock)

- 100 Hz - Gleisfreimeldung

 

 Zeittafel:

   

28.-30.07.2006

Das Stellwerk Er wir in einer 58-stündigen Sperrpause abgerissen. Dazu wurden die Gleise gesperrt. Es erfolgte ein zeitweiliger Rückbau der Oberleitung. Zuvor wurde westlich von Er ein weiterer Oberleitungsmast aufgestellt.

Der Hauptabbruch erfolgt am Samstagmorgen (29.07.) in der Zeit von 6 bis 8 Uhr.

1999

Er geht außer Betrieb und wird durch ein elektronisches Stellwerk der Firma ALCATEL SEL abgelöst. Damit werden auch die Stellwerk Ew, Es, Ev, RV, Eb, Eg mit Stromversorgung und ein Teil von Eo nicht mehr benötigt. Die Stellwerke R II,  R III, WP 6 werden Handweichenbezirke. Die Bahnsteigaufsichten werden nicht mehr besetzt.

   

1974-76

Umbau der Schmidtstedter Brücke. Dabei bekommt Er den Anbau und wird mit Lichtsignalen ausgerüstet. Durch die umfangreichen Bautätigkeiten gibt es danach zahlreiche neue Fahrstraßen (Fahrmöglichkeiten durch die Mehrfachausnutzung der Fahrstraßenhebel). Es entstanden Teilfahrstraßen die einzeln aufgelöst wurden, so kam es zu einer Beschleunigung im Betriebsablauf.

1967

Elektrifizierung des Bahnhof Erfurt. Zum Schutz wird an der nördlichen Giebelwand des Bedienraumes ein Schutzgitter angebaut.

1927

Das Stellwerk Er wird gebaut. Davor gab es ein Stellwerk etwas östlich Richtung Ga (Güterabfertigung), ungefähr bei der Aufsicht Em.

 

Stellwerkpersonal:

 

Normalerweise war das Stellwerk mit einem Betriebsüberwacher, einem Fahrdienstleiter, zwei Weichenwärtern und einem Zugmelder besetzt.

Die Dienstposten waren außer dem des Zugmelders meist von Männern besetzt, es gab aber auch Fahrdienstleiterinnen.

Der Betriebsüberwacher kümmerte sich um die Besonderheiten wie Betra's,  Fahrleitungsabschaltungen, Unfälle, Einsatz des Hilfszuges und Ähnliches. In der Mitte der Dienstschicht haben sich Fahrdienstleiter und Betriebsüberwacher abgewechselt.